Auf Siargao surfen: An was du vor deinem Surftrip denken solltest

Auf Siargao surfen An was du vor deinem Surftrip denken solltest

Bevor du losziehst um auf Siargao zu surfen, solltest du einige Dinge im Voraus bedenken. In diesem Artikel zeige ich dir, für wen Siargao zum Surfen geeignet ist, gute Unterkünfte, wie die Visabestimmungen für die Philippinen sind und noch vieles mehr. Zusätzlich findest du noch eine Übersicht, wie in Siargao dein Budget aussehen sollte.

Eine Surfreise in ein asiatisches Land, wie den Philippinen, erfordert meist einiges an Vorbereitung. Gerade, wenn du nach Siargao zum Surfen möchtest ist es hilfreich dir gute Tipps zu holen. So kannst du dir lange Recherchen und Überraschungen vor Ort sparen.

Klar, gibt es erfahrene Surftraveller, die schon ihre Routine in den Vorbereitungen haben. Aber auch für diejenigen ist bestimmt der ein oder andere Tipp dabei. Das Abenteuer wird dir dadurch sicherlich auch nicht genommen, da ein Surftrip auf die Philippinen automatisch eine Reise ins Unbekannte bedeutet.

Für wen ist es geeignet auf Siargao zu surfen?

Lange Zeit war ich fasziniert vom Gedanken, nach Siargao zum Surfen zu gehen. Hauptsächlich haben mich die Zweifel an meinen persönlichen Surfskills warten lassen. Ist doch überall zu lesen, dass es auf dieser Insel ausschließlich flache, schnelle Riffwellen zu surfen gibt. Dem ist wirklich so. Absolut jede Welle, die ich gesehen habe läuft über Riff.

Trotzdem gibt es für jedes Level den entsprechenden Surfspot. Und eine Riffwelle muss auch kein Nachteil sein. Ganz im Gegenteil. Durch den festen Untergrund sind die Breaks viel beständiger. Ich würde Siargao als Einstieg ins Surfen jetzt vielleicht nicht unbedingt empfehlen. Aber es ist durchaus möglich, dort einen Anfängerkurs zu machen.


Besser ist es natürlich, wenn du schon etwas Erfahrung hast.

 

Einen sicheren Takeoff und die Wahl der richtigen Welle sind für die mittelschweren Spots auf jeden Fall Voraussetzung. Wenn du dich mit deinem Können unsicher fühlst, empfehle ich dir, einen Guide zu nehmen. Dieser bringt dich bei der richtigen Tide zu einem geeigneten Spot.

Auch die nötige Kraft und Ausdauer für das Paddeln solltest du dir vorher aneignen. Manche Spots können dich ganz schön in der Inside halten. Je nach Wellengröße ist auch der Weg zurück zum Peak nicht ohne. Mach dich also fit, bevor du auf die Philippinen zum Surfen startest.

Auf Siargao surfen An was du vor deinem Surftrip denken solltest

Die berühmteste Welle der Philippinen. Nichts für Anfänger. Trotzdem stellen sich viele vor einmal auf „Wolke 7“ zu schweben. Ich war dort nie surfen, da es wirklich sehr viele Alternativen gibt.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass sich für mich die Reise gelohnt hat. Die Wellen sind schnell, steil und haben Kraft. Es gibt aber auch Spots für weniger geübte Surfer. Im Vergleich zu Sri Lanka, wo ich bis jetzt viel gesurft bin, ist das Niveau und der Anspruch in Siargao um einiges höher. Vor Allem die einheimischen Jungs sind spitze.

Wie sind die Einreisebestimmungen für die Philippinen?

Du hast Glück. Denn die Einreisebestimmungen für die Philippinen sind sehr locker. Wenn du aus dem deutschsprachigen Raum bist, bekommst du bei deiner Einreise sogar ein kostenloses Visum für 30 Tage.

Weißt du vorher schon, dass du länger bleiben willst, ist es möglich für die Philippinen ein Visum von 59 Tagen im Voraus zu beantragen. Dies kannst du bei der Philippinischen Botschaft in Berlin machen. Schaue hier nach, welche Unterlagen du zur vorzeitigen Verlängerung benötigst.

Die Erweiterung des Visums für die Philippinen ist aber auch vor Ort möglich. Ich habe bei der Einreise in Cebu ganz einfach eine Verlängerung auf 59 Tage erhalten. Wie es funktioniert, wenn du noch länger bleiben willst, erfährst du bei den Philippinen-Tipps unter Touristen Visum Philippinen.

Wie fast überall im außereuropäischen Ausland, benötigst du natürlich einen Reisepass. Dieser sollte noch mindestens sechs Monate, nach der Abreise, gültig sein. Zudem wird ein Ausreiseticket aus den Philippinen benötigt. Ich hatte Eins, musste es aber nicht vorlegen. Allgemeine Informationen über Einreisebestimmungen für die Philippinen gibt es beim Auswärtigen Amt.

Sind besondere Impfungen nötig, wenn du nach Siargao zum Surfen willst?

Immer wieder treffe ich Leute in den Tropen, die es mit den Impfungen sehr locker nehmen. Ich persönlich bin da eher der vorsichtige Typ. Die Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung und Mumps, Masern, Röteln sollten vorhanden sein.

Als Reiseimpfungen habe ich Hepatitis A und B, Typhus, Tollwut und Gelbfieber. Wobei Gelbfieber nur benötigt wird, wenn du aus einem entsprechenden Land einreist. Risikogebiete sind hauptsächlich in Afrika, Mittel- und Südamerika zu finden. Hepatitis B und Tollwut wird meist auch nur bei längeren Aufenthalten und Kontakt zur einheimischen Bevölkerung empfohlen.

Auf Siargao surfen An was du vor deinem Surftrip denken solltest

Für die Gesundheit sind nicht nur Vorsorgeimpfungen nötig. Es gibt auf der Insel wahnsinnig viele Palmen und so manche Gefahr kommt von oben. Trotzdem höre oder lese ich immer wieder davon, dass Reisende sich wünschen ein Stück Land auf Siargao zu kaufen. Dieses riesige Beachfrontparadies ist wohl nicht mehr zu haben.

Gute Infos zum Impfschutz für die Philippinen, sowie medizinische Hinweise gibt es wie immer beim Auswärtigen Amt. Die nötigen Impfungen für die Philippinen sind natürlich am besten mit deinem Arzt des Vertrauens abzusprechen. Je nach Länge des Aufenthaltes kannst du auch manche Impfungen weglassen, oder es sind Zusätzliche zu empfehlen.

Wie ist die ärztliche Versorgung, falls du dich auf Siargao beim Surfen verletzt?

Siargao als Surfziel ist kein Geheimnis mehr. Du solltest dir aber im Klaren darüber sein, dass die Insel sehr abgelegen ist. Dem entsprechend fällt die ärztliche Versorgung dürftig aus. Es gibt einen Arzt in General Luna und ein kleines „Krankenhaus“ in Dapa. Um im Notfall richtig versorgt werden zu können, musst du in die nächste größere Stadt.

In Cebu und Manila sind Kliniken mit ordentlichem Standard vorhanden. Dort können scheinbar auch kompliziertere Verletzungen oder Krankheiten behandelt werden. Für kleinere Verletzungen empfehle ich ein eigenes Erste-Hilfe-Set mitzubringen.


Desinfektionsmittel, Verbandsmaterial und Pflaster sollten Standard sein.

 

Am besten ist es, wenn du erst gar keine ärztliche Versorgung benötigst. Sorge deshalb vor und nimm auf Siargao zum Surfen deine Reefboots und ein paar Ohrenstöpsel mit. Fahre langsam mit dem Moped, denn es gibt keine Helme. Und nimm ein trockenes T-Shirt zur Surfsession mit, damit du dich auf der Rückfahrt nicht erkältest.

Wo du auf Siargao wohnen kannst. Schöne Unterkünfte für Surfer!

In Siargao wohnen ist nicht ganz so günstig. Wobei das natürlich auch immer auf den einzelnen Anspruch ankommt. Es gibt auf jeden Fall auch Budgetoptionen oder Mehrbettzimmer für Alleinreisende. Leute, die nach Komplettpaketen suchen werden ebenfalls fündig. So bieten viele Unterkünfte auf Siargao auch eine Art Surfpackage an.

Ich bevorzuge meistens die Mittelklasse, da es mir wichtig ist, mich in meinem Zimmer wohl und sicher zu fühlen. Die meisten Unterkünfte befinden sich zwischen General Luna und Cloud 9. Für diese Strecke benötigst du mit dem Moped ungefähr zehn Minuten. Da du so oder so einen fahrbaren Untersatz brauchst, ist es relativ egal, wo deine Bleibe ist.

Bei meinem Aufenthalt habe ich in drei verschiedenen Unterkünfte auf Siargao gewohnt. Davon ist leider nur das La Luna so richtig zu empfehlen. Dort habe ich insgesamt etwa sechs Wochen verbracht und dabei drei verschiedene Zimmer belegt. Es gibt dort ein Restaurant und freundliche Besitzer.

Auf Siargao surfen An was du vor deinem Surftrip denken solltest

Das La Luna Island Resort ist gemütlich und passend in die Landschaft eingefügt. Die oberen Superior-Zimmer sind die Schönsten.

Die nachfolgenden Unterkünfte habe ich entweder selbst bewohnt, oder zumindest angesehen. In Manchen haben auch Bekannte gewohnt. In Anderen war ich zum Essen im Restaurant und konnte mir so ein Bild über die Situation machen.

La Luna Island Resort

Im La Luna Island Resort auf Siargao wohnst du etwa auf halber Strecke zwischen General Luna und Cloud 9. Direkt davor befindet sich der Surfspot Hawaii Jack. Die Standard- und Superiorzimmer sind zu empfehlen. Diese liegen preislich zwischen 1.700 PhP und 1.900 PhP. Kreditkartenzahlung ist möglich. Bei längerem Aufenthalt kannst du auch eine Vergünstigung bekommen.

Es gibt ein nettes kleines Restaurant mit Wifi. Frühstück ist leider nicht inklusive. Dafür haben sie aber einen Wasserspender, wo du deine Flasche nachfüllen kannst. Boards können ausgeliehen und Surfguides organisiert werden. Sie haben auch eigene Boote, mit denen sie täglich zu verschiedenen Spots fahren.

Matanjak Guesthouse and Surfshop

In unmittelbarer Nachbarschaft zum La Luna liegt das etwas günstigere Matanjak Guesthouse. Ab 1.000 PhP kannst du hier wohnen. Großer Vorteil ist hier die Gemeinschaftsküche.

Pesangan Surfcamp

Im Lokal geführten Pesangan Surfcamp kommst du ebenfalls mit kleinerem Budget zurecht. Einen Fanroom gibt es ab 1.000 PhP, Aircon ab 1.300. Das Camp befindet sich näher an General Luna. Genauer gesagt direkt vor dem Spot Cemetery.

Auch hier ist eine voll ausgestattete Küche vorhanden. Da das Pesangan Surfcamp, das Matanjak und das La Luna von der gleichen Familie geführt werden, kommen auch hier die hauseigenen Boote für die Surfsessions zum Einsatz.

Bravo Resort

Das Bravo Resort ist eine tolle Unterkunft. Die stylishen Bungalows sind mit 2.500 PhP etwas teurer. Es gibt aber auch Gemeinschaftsräume, wo du schon ab 950 PhP unterkommst. Frühstück ist hier im Preis enthalten. Scheinbar sind die Bungalows so gebaut, dass sie natürlich belüften. Trotzdem ist für einen Aufpreis von 400 PhP eine Klimaanlage zu haben.

Auf Siargao surfen An was du vor deinem Surftrip denken solltest

Live the life you love, love the life you live! Diese Einstellung ist auf Siargao gut zu spüren. Das Bravo Resort ist geschmackvoll eingerichtet und auch sonst zu empfehlen.

Der Restaurantbereich ist sehr einladend. Während meinem Aufenthalt habe ich es mir hier oft gemütlich gemacht. Meerblick mit Sicht auf Cemetery, ein kleiner Pool und günstiger Kaffee. Noch dazu kannst du hier super essen. Der spanische Chef bietet natürlich Tapas an.

Das Kermit Siargao

Bei einer Auflistung von Unterkünften in Siargao darf das Kermit natürlich nicht fehlen. Zu Recht hat dieses Resort einen guten Ruf und wird oftmals an erster Stelle genannt, wenn es um Empfehlungen geht. Die Preise sind auch annehmbar.

Sie beginnen im Backpacker Room bei 950 PhP und enden bei 2.750 für ein ganzes Haus. Dazwischen liegen Zimmer mit Ventilator für 1.250 PhP, Zweier-Zimmer für 1.400 PhP oder ein eigener Bungalow ab 1.800 PhP. Alles inklusive Frühstück.

Es ist insgesamt eine sehr einladende Anlage, die etwas weiter zurückversetzt ist. Du kannst es dir hier im großen Aufenthaltsbereich gemütlich machen, Yogastunden nehmen, Surfboards ausleihen, Dingrepair machen lassen, Surfguides anheuern oder Ausflüge organisieren.

Erwähnenswert ist noch das wunderbare Restaurant. Da der Besitzer Italiener ist gibt es hier natürlich die leckerste Pizza und Pasta auf der Insel. Hier war ich wirklich oft zum Essen und um Surfausflüge zu machen.

Weitere Unterkünfte in Siargao

Surfen auf Siargao boomt. Keine Frage. So entstehen auch ständig neue Gästehäuser und Anlagen. Weitere Unterkünfte, die du dir auch noch ansehen kannst sind: Das Buddhas Surfresort. Dort ist es etwas teurer, aber es erhält gute Kritiken. Im Siargao Inn war ich einige Male zum Essen. Es ist eine schöne Anlage mit Bungalows und direktem Strandzugang.

Ebenfalls etwas höher angesiedelt ist das Green House. Auch hier hast du direkten Strandzugang und wohnst in geräumigen Bungalows. Im Harana findest du einen schönen großen Dormroom. Es ist etwas näher in Richtung Cloud 9 und man hört, dass sich dort das Partyfolk wohl fühlt.

Budgetplanung um auf Siargao zu surfen

Die Entscheidung für ein Surfreiseziel hängt meistens auch vom Budget ab. Die Philippinen scheinen auf den ersten Blick ein günstiges Reiseland zu sein. Als ich aber nach Siargao zum Surfen kam, war ich etwas erstaunt über das hohe Preisniveau. Die Insel ist scheinbar eine der teuersten Touristenregionen der gesamten Philippinen.

Auf Siargao surfen An was du vor deinem Surftrip denken solltest

Ein Ausflug zur Sugba Lagoon kann ich sehr empfehlen. Schon der Weg dort hin ist ein Erlebnis. Und dieses Wasser!!!

Damit du deinen Surftrip besser planen kannst, habe ich dir eine Übersicht zur preislichen Lage rund um Siargao zusammengestellt. Die Währung ist der Philippinische Peso. Kurz PhP. Umrechnen kannst du sehr einfach, da 1 € etwa 50 PhP sind. Wie du vor Ort an Geld kommst, erfährst du bald in meinen Extratipps für Siargao.

  • Anreise von Cebu mit dem Flugzeug = Buche früh, und es kann Flüge ab 1.800 PhP geben.
  • Taxi vom Flughafen in Siargao nach General Luna = 300 PhP
  • Taxi vom Flughafen in Cebu zum Hafen = 1.000 PhP
  • Anreise mit dem Boot von Cebu nach Surigao (Schlafsaal)= 1.050 PhP
  • Anreise mit dem Boot von Surigao nach Siargao = 250 PhP
  • Trycicle von Dapa nach General Luna = 300 PhP
  • Ordentliche Unterkunft in Siargao mit AC = ab 1.700 PhP
  • Moped pro Tag = 500 PhP
  • Moped bei Langzeitmiete = 350 PhP oder sogar weniger
  • Habal Habal zwischen General Luna und Cloud 9 = 20 PhP
  • Spottransfer mit dem Boot = 100 – 400 PhP (je nach Personen und Spot)
  • Eine Tankfüllung für dein Moped (etwa 2,5 L) = 100 PhP
  • Surfguiding bzw. Surfcoaching = 500 PhP / Stunde
  • Surfboard ausleihen = 400 PhP / Tag
  • Surfboard kaufen = Bring am besten deine Eigenen mit!
  • Surfboard reparieren lassen = ab 500 PhP (nach oben offen)
  • Ausflüge wie Islandhopping oder Sugbalagoon = 1.500 – 2.000 PhP
  • Frühstück = 200 PhP
  • Normales Abendessen im Restaurant = 300 PhP
  • Einfaches Abendessen beim Localgrill = 150 PhP
  • Nachtisch = 100 PhP
  • Flasche Wasser 1,5 L = 40 PhP
  • Softgetränk 355 ml = 50 PhP
  • Flasche Bier = 50 PhP
  • Rum Cola = 50 PhP
  • Rum Cola doppelt = 40 PhP
  • Rum Cola dreifach = 30 PhP
  • Tasse Kaffee = 80 PhP
  • Tasse Cappuccino = 150 PhP
  • Smoothiebowl = 250 PhP
  • Fruchtshake = 100 PhP
  • Moskitoschutz 100 ml = 200 PhP
  • Laundry pro Kg (min. 3 Kg) = 35 PhP
  • Flughafengebühr in Siargao (nationaler Flug) = 150 PhP
  • Flughafengebühr in Cebu (internationaler Flug) = 750 PhP

Vielleicht sind dir bei der Budgetliste für Siargao einige lustige Dinge aufgefallen. So kostet eine Flasche Wasser fast genauso viel wie eine Flasche Bier oder ein Rum Cola. Beim Rum Cola kommt es noch besser.


Je mehr Rum du nimmst, desto billiger wird dein Getränk. Dies verleitet leider ein bisschen zu viel zu trinken.

 

Benzin ist auch sehr günstig. Die Mopedmiete kann auf mehrere Wochen gesehen aber schon ein bisschen an deinem Budget zehren. Surfboards kosten hier ähnlich wie daheim. Die Auswahl ist leider auch nicht besonders groß. Deshalb würde ich raten immer die Eigenen mitzubringen.

Bereite dich also auf deinen Surftrip nach Siargao vor!

Es freut mich sehr, wenn ich dir mit einigen Infos weiterhelfen konnte. Ich habe in diesem Bericht meine Erlebnisse aus einem zweimonatigen Surftrip nach Siargao mit dir geteilt, um dir bei deiner Planung zu helfen. Wie deine Anreise gelingt, oder wann die beste Reisezeit ist, um auf Siargao zu surfen, kannst du im Artikel Auf den Philippinen surfen, plane deinen Surftrip nach Siargao finden.

Natürlich freue ich mich auch über weitere hilfreiche Erfahrungen von anderen Surfreisenden. Ich bin immer gespannt, wenn ich unterwegs von Anderen höre, was sie erlebt haben. Vor Allem die kleinen Insidertipps sind das, was du brauchst. Deshalb versorge ich dich demnächst mit meinen ganz persönlichen Insider Tipps für deinen Surftrip nach Siargao!

Schön, dass du vorbei geschaut hast und bis bald.

Surfen, Reisen, Leben

Hast du noch Fragen zu deinen Vorbereitungen für Siargao? Warst du schon mal dort und hast noch wertvolle Infos für mich? Hast du sonst ein paar nette Worte oder Anregungen, die du loswerden möchtest? Dann freue ich mich in den Kommentaren darüber zu lesen!

 

Hat's dir gefallen? Dann würde ich mich freuen, wenn du's teilst!

4 Kommentare

  1. Aloha he!

    Schöner Bericht. 😉 Ich bin ab dem 17. Januar bis zum 29. Januar auf den Philippinen, eine Freundin in Davao besuchen und möchte mir die schöne Insel Siargao auf keinem Fall entgehen lassen.
    Doch: Ich stand noch nie einem Board, habe absolut NULL Ahnung vom Surfen, doch zieht mich dieser Inselflair magisch an und ich möchte unbedingt ein paar Tage dort verbringen und meine ersten Versuche auf dem Board machen, bevor ich nur faul rumliege. 😉 Ansonsten relaxen, sonnen, nette Leute treffen, Inselshopping und einfach Fünfe gerade sein – mich treiben lassen.
    Ich hoffe, ich werde dort nicht schief angeguckt, wenn ich ohne jegliche Erfahrung auf dieser Insel ankomme, denn du hast hast oben bereits erwähnt, dass Siargao nicht die erste Wahl für die ersten Stunden auf dem Board sein soll.
    Auch kommentiere ich hier, in der Hoffnung ein paar Leute zu finden, die evtl. auch zu gleichen Zeit auf dem Island sind.
    Ist denn das Wetter überhaupt zu empfehlen oder stehe ich um diese Jahreszeit nur im Regen? Denn momentan gab es wohl sehr viel Niederschlag. Wer weiß was?

    Happy Greetings aus Hamburg – Eva

    • Markus Warth

      Hallo Eva,

      danke, freut mich sehr, dass dir mein Artikel gefällt.

      Keine Angst, du kannst dort auch als absoluter Neuling deinen Spaß beim Surfen finden. Mach aber auf jeden Fall einen Kurs und nimm vielleicht Reefbooties mit. Im Kermit gibt es nette und gute Surfguides. Auch wirst du als Nichtsurfer dort deinen Spaß haben und es macht gar nichts, dass du nicht nur wegen dem Surfen nach Siargao gehst. Die Insel ist wirklich sehr schön.

      Ja, das Wetter ist leider immer unbeständig auf den Philippinen. Gerade war bzw. ist ein Unwetter dort und die An- und Abreise ist kaum möglich. Bis zum 17. Januar ist aber vielleicht alles wieder vorbei. Google mal nach Wettervorhersage Philippinen. Da kannst du was finden, wie die Lage ist. Sonst gibt es in Facebook auch gute Gruppen über die Philippinen. Unter „Surftravellers“ findest du auf Facebook auch eine sehr hilfreiche Gruppe. Dort ist Siargao auch ein beliebtes Thema und einige aus dem deutschsprachigen Raum sind sicher auch dort, die lust haben sich zu treffen.

      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß. Würde mich auch freuen, wenn du hier schreibst, wie es war!

      Schöne Grüße,
      Markus

  2. Super Report 🙂
    Ich bin jetzt gerade und das schon seit drei Wochen in San Juan La Union nördlich von Manila beim surfen. Ich hatte leider keine Insider Tipps aus der Gegend und musste mit viel Zeit und Geduld einiges lernen. Wollte eigentlich auch nach Siargao nur leider gab es zu meiner Reisezeit keine Flüge mehr.
    Toller Bericht.

    • Markus Warth

      Hallo Markus,

      danke und freut mich, dass dir der Artikel gefällt.

      Ich hatte mir erst auch überlegt, noch einen Abstecher in die Gegend um La Union zu machen. Siargao war aber sehr schön und hat alles geboten, was ich wollte. Wie ist es denn dort oben gerade mit den Wellen und dem Wetter? Vielleicht schaue ich ja bei meinem nächsten Philippinenbesuch im nördlichen Teil vorbei.

      Grüße und noch viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*