Das Rathna Guesthouse am Dalawella Beach

Rathna Guesthouse

Es ist Mittwochabend Anfang Februar 2016. Bevor ich zur Abschiedsparty von Suranga, dem ältesten Sohn von Mama Pushpa, ins Rathna Guesthouse gehe, veröffentliche ich noch den Artikel über mein neues Surfboard. Jetzt gibt es auch für mich was zu feiern!

Mittags war ich in Galle und habe beim Rocket Burger, einer kleinen Localbude im Fort, einen leckeren Veggieburger gegessen. Deshalb hab ich keinen Hunger mehr und mache mich etwas später auf den Weg ins Restaurant. Dort soll die Fete steigen. Suranga war mit seiner Familie jetzt etwa zwei Monate hier in Sri Lanka und der Abschied soll gefeiert werden.

Als ich das Rathna Guesthouse gegen 20 Uhr betrete stehen schon eine Flasche Arrak, Cola, Eiswürfel und ein paar Snacks bereit. Um den Tisch sind schon ein paar Leute versammelt. Rechts neben Suranga ist noch Platz. Keine Minute sitze ich und mein Glas ist gefüllt. Arrak, Cola, Eiswürfel.


Einige Male nippe ich am Glas. Um ein Gespräch in Gang zu bringen, frage ich ihn, wie das mit dem Gästehaus angefangen hat.

 

Er beginnt auf Deutsch, mit seinem sympathischen singalesischen Dialekt, zu erzählen. Vor etwa 35 Jahren kamen die ersten Besucher hier her. Es gab noch keine Zimmer oder Übernachtungsmöglichkeiten für Gäste. Touristen waren hier auch noch nicht so üblich wie heute. Die Familie nahm die Reisenden dann einfach so auf. Später entstanden Zimmer für die fremden Besucher. Somit war das Rathna Guesthouse das Erste an dem schönen Dalawella Beach.

Rathna Guesthouse

Februar 2016, Rathna Guesthouse, Dalawella, von den Cabanas genießt du die schönste Aussicht direkt auf den Surfspot

Zwischenzeitlich sind noch mehr Freunde zur „Leavingparty“ eingetroffen. Alles alte Schulfreunde von Suranga. Mein Glas ist schon zum vierten oder fünften Mal gefüllt worden. Ab jetzt will ich langsamer trinken. Eine Flasche Wasser zwischendurch wäre auch nicht schlecht. Ich gehe zur Bar und bestelle eine. Dadurch wird mein Kopf wieder etwas klarer und mir kommt die Idee diesen Artikel zu schreiben.

Wann und wie ich das erste Mal im Rathna Guesthouse war, kannst du ja schon auf meiner neu hier Seite nachlesen. Ich erinnere mich aber noch genau, dass damals mein Gepäck auf dem Flug von Saigon über Hong Kong nach Colombo verloren ging. Kasun, der Jüngste der drei Brüder, kümmerte sich um Alles. Immer wieder hat er am Flughafen angerufen und nachgeforscht, wo meine Habseligkeiten denn bleiben und mir Klamotten von sich angeboten. Nach drei Tagen, um halb 12 Uhr in der Nacht, kam es dann endlich an.


Die Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft machte sich auch die folgenden Wochen immer wieder bemerkbar.

 

Ich fühlte mich damals so wohl und willkommen, dass aus den vorgesehenen 7 Tagen, letztendlich 18 Tage wurden. Sogar dem schönen Tangalle kehrte ich viel früher als vorgesehen wieder den Rücken, um zu Kasun und seiner Familie zurückzukehren. Immer wieder saßen wir abends in dem gemütlichen Restaurant direkt am Strand zusammen. Dabei ging es um Surfen, seine Familie, wie das mit dem Tsunami war und wie sich das Gästehaus entwickelt hat.

Rathna Restaurant bei Nacht

Februar 2016, Rathna Guesthouse, Dalawella, hier genießt du dein Abendessen. „The Frog“ zeigt übrigens direkt ins Lineup

Mir war schnell klar, dass ich wiederkommen werde. Seitdem bin ich nun schon das fünfte Mal zurückgekehrt und kann jetzt schon sagen, dass es mich mit Sicherheit irgendwann wieder hierher treibt. Zu sehr ist mir der Platz ans Herz gewachsen.


Der Strandabschnitt ist natürlich nicht mehr der Gleiche wie noch vor Jahren, aber es ist immer noch das Gefühl vorhanden, als würdest du dich auf einer kleinen Insel auf der Insel befinden.

 

Die Zimmer im Rathna Guesthouse sind schlicht aber sauber und du wirst alle drei Tage mit neuem Bettzeug und Handtüchern ausgestattet. Das Reinigen übernimmt Maddu. Er ist auch gleichzeitig einer der hauseigenen Tuktuk-Fahrer, die dich zuverlässig von A nach B und wieder zurück bringen. Es gibt insgesamt 10 Zimmer auf dem Gelände. Ein zweistöckiger Bungalow steht direkt am Strand. Vom Oberen hast du eine wirklich grandiose Aussicht auf den Ozean und den Surfbreak vom Dalawella Beach.

Rathna Zimmer 3 Balkon

Februar 2016, Rathna Guesthouse, Dalawella, auf dem Balkon im „Büro“ vor meinem Lieblingszimmer im Haupthaus

Im Haupthaus dahinter befinden sich fünf Zimmer. Eins davon ist im Erdgeschoss, in dem bis zu drei Personen Platz finden können, während vier Weitere im ersten Stock sind. Die beiden hinteren Räume im Obergeschoss eignen sich auch gut für Alleinreisende, da sie etwas kleiner und somit auch günstiger sind. Das schönste und größte Zimmer im Haupthaus ist mit jeweils einem Doppel- und Einzelbett ausgestattet. Dazu hat es noch einen schönen Balkon mit Liegestühlen und Aussicht aufs Meer. Mein Favorit ist aber Zimmer Nr. 3. Es eignet sich super für zwei Personen und davor hast du auch noch einen kleinen Balkon mit bequemen Stühlen.


Durch die Palmen schaue ich von hier aus jeden Morgen direkt auf den Takeoff des „hauseigenen“ Surfspots.

 

Die restlichen Schlafmöglichkeiten befinden sich im Nebenhaus. Die beiden unteren Zimmer haben einmal zwei Betten, das Andere drei. Darüber ist ein geräumiges Apartment für zwei Personen mit großem Balkon. Wenn du länger bleibst, kannst du auch die Küche mitbenutzen. Die drei Räume sind auch noch mit Kühlschrank ausgestattet.

Alle Zimmer und Cabanas im Rathna Guesthouse haben ein eigenes Bad mit Dusche. Für die nötige kühle Luft, während den heißen Tropennächten, sorgen Ventilatoren. Auch das Frühstück ist inklusive. Dabei gibt es vier verschiedene Variationen. Western Style, Sweet-, Curd- oder Sri Lanka Breakfast. Jeweils mit Kaffee oder Tee. Ich habe am liebsten die Curd-Variation mit Tee. Für den großen Hunger nach einer frühen Surfsession ist aber auch das Sri Lanka Frühstück perfekt geeignet.

Rathna Guesthouse

Februar 2016, Rathna Guesthouse, Dalawella, wenn dir dieses Logo an der Straße begegnet bist du genau richtig

Ab und zu bekommst du auch Besuch von den kleinen Streifenhörnchen, die vor deiner Nase über die Balkonbrüstung oder die Palmen huschen. Manchmal bahnt sich auch eine Affenherde ihren Weg über die Kokospalmen und Dächer. Deshalb ist es empfehlenswert, nichts auf den Balkonen liegen zu lassen.

Für alle Gäste stehen am Strand und im Garten des Nebenhauses kostenlose Liegen bereit. Es ist genug Platz, um sich im Schatten oder in der Sonne auszubreiten. Mein Geheimtipp für deinen einzigartigen Mittagsschlaf ist eine eigene Reisehängematte mitzubringen. Der beste Platz zum Aufhängen ist ganz vorne am Strand, in der linken Ecke des Gartens. Nach Belieben würde ich einen kühlen Mangoshake dazu empfehlen.


Friedlich baumelst du dann dort im Schatten der Bäume, schlürfst deinen Shake, während der Blick genau Richtung Wellen gerichtet ist.

 

Wenn dir nach einer Abkühlung zu Mute ist, gehst du am Besten in den natürlichen Riffpool. Dort gibt es auch ein paar Fischchen und manchmal auch Schildkröten zu sehen. Schnorchelausrüstung stellt das Rathna Guesthouse zur Verfügung. Scheue dich nicht, auf die Besitzer und Mitarbeiter zuzugehen, wenn du Fragen hast. Kasun organisiert auch Touren zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten oder stellt dir ein Rundum-sorglos-Paket für eine mehrtägige Tour zusammen. Ein Wäscheservice ist bei Bedarf ebenfalls vorhanden.

Rathna Guesthouse Mitarbeiter

Februar 2016, Rathna Guesthouse, Dalawella, die Jungs sind freundlich, machen gerne Scherze und werden dich gut versorgen. Vlnr: Suresh, Sudesh, Maddu, Sujith und Dinesh

Am Abend trifft man sich dann im hauseigenen Restaurant. Es gibt eine leckere Auswahl an Gerichten, die von den beiden freundlichen Bedienungen serviert werden. Wie fast überall in Sri Lanka solltest du dir das Curry hier nicht entgehen lassen. Wenn die Konstellation der Besucher passt und man sich versteht, entstehen nach dem Essen auch immer mal wieder nette kleine Partys.

Party? Party? Da war doch was! Diesen Artikel habe ich gerade vor meinem inneren Auge fertig geschrieben und komme nun zurück aus meiner Gedankenwelt in die Wirklichkeit. Noch immer befinde ich mich auf der „Leavingparty“. Es macht Spaß, sich mit den Leuten hier zu Unterhalten. Viele der Einheimischen kennen mich schon von meinen vorherigen Reisen an diesen netten Ort.

Später lerne ich noch Florin kennen. Ein schlaksiger Kerl, der mit 17 Jahren aus der Schweiz nach Sri Lanka kam. Seine Geschichte, wie er damals am noch unberührten Dalawella Beach aufschlug, ist sehr spannend. Wir unterhalten uns eine Weile, machen Witze und lachen viel. So muss das sein. Florin erzählt mir auch noch von seiner Bar, die er betreibt. Neugierig beschließe ich, seine Riddim Bar in Unawatuna die nächsten Tage mal zu besuchen. Ein letztes Bier. Party ENDE!

Rathna Guesthouse, Mitarbeiter

Februar 2016, Rathna Guesthouse, Dalawella, Kasun ist der jüngste Sohn von Pushpa und managet das Gästehaus. Ab und zu hat er auch noch Zeit für eine kleine gemeinsame Surfsession.

Wenn du also neugierig geworden bist, auf einen familiären freundlichen und ruhigen Ort, mit Surfspot direkt vor der Tür, dann komm doch hier her nach Sri Lanka. Thamira, der mittlere Sohn von Pushpa und seine Frau Isabella betreuen von Deutschland aus die Webseite des Rathna Guesthouse. Dort erfährst du auch die Preise und weitere interessante Dinge. Ich durfte das nette Paar letztes Jahr im März 2015 kennen lernen. Danke nochmal für die schöne gemeinsame Zeit. Über sie kannst du auch deine Buchung vornehmen oder bei Fragen einfach per E-Mail anschreiben.

Schön, dass du vorbei geschaut hast und bis bald.

Surfen, Reisen, Leben in Sri Lanka

Warst du auch schon mal hier im Rathna Guesthouse? Hast du noch Fragen oder Anregungen für mich? Kannst Du auch eine schöne Unterkunft in Sri Lankas Süd-Westen empfehlen? Dann hinterlass mir doch ein paar Zeilen!

Hat's dir gefallen? Dann würde ich mich freuen, wenn du's teilst!

18 Kommentare

  1. Hallo Markus,
    Danke für den super Blog, echt coole Infos. Tumbs up. 🙂
    Wir hätten noch eine Frage und hoffen auf deine Tipps.
    Wir fliegen anfang bis ende April nach Sri lanka und haben schon einmal die erste Woche dank dir 🙂 im Rathna Guesthouse gebucht… Wir fliegen hauptsächlich zum surfen rüber und freuen uns auf gute Wellen. Ist der Zeitraum noch ok fürs surfen im Süd-Westen oder sollten wir in der zweiten Woche besser Richtung Arugam Bay fahren… Was sagst du?
    Hast du Erfahrung mit Moped und Surf-Rack leihen in Sri Lanka um von Spot zu Spot zu kommen? Oder bisd du meistens mit den Tuck-Tuck zb. nach Midigama gefahren?

    Vielen Dank für deine Tipps.
    Vielleicht laufen wir uns ja über den Weg in Sri Lanka. Wäre nice.
    Cheers Armin aus Wien

    • Markus Warth

      Hey Armin,

      freut mich sehr, dass dir meine Artikel weiter helfen!

      Ich würde für April noch den Süden empfehlen. Ich war letztes Jahr bis 21. April im Süden und es hatte noch tolle Wellen. Je weiter es richtung Mai ging ist es aber größer und windiger geworden. Es gibt aber durchaus Spots wie in Kabalana, Ahangama, Midigama oder Madiha, die auch größere Wellen vertragen. Ihr solltet dann früh los, um den Wind zu umgehen. Der Spot am Rathna hält leider nur bei kleineren Bedingungen.

      Ich selbst fahre in Sri Lanka nicht gerne Moped, da der Verkehr gerade im Süden nich Ohne ist. Es gibt aber auf jeden Fall die Möglichkeit, Scooter mit Surfracks zu meiten. Sollte zwischen 700 und 1000 am Tag kosten. Offiziell sind Racks nicht erlaubt. Es werden aber hauptsächlich die Locals von der Polizei gestoppt. Also ein eigenes Moped ist schon toll, aber ich bevorzuge Tuktuks. Fragt mal im Rathna nach! Sie leihen auch ihren Scooter aus oder wissen, wo du einen her bekommst.

      Anfang April sind wir leider nicht mehr da. Unsere Zeit endet dieses Mal Ende März.

      Grüße und viel Spaß!

      PS: kleiner „Geheimtipp“ für eure Zweite Woche. Schau mal in diesen Artikel http://teardropsurf.de/einekaffeoaseimlanddestees/ ! Im Coffeepoint kannst du auch wohnen. Es gibt drei Doppelzimmer mit Küche und kleinem Wohnbereich. Ein toller Reefbreak ist gerade mal 50m weg! Du kannst mit der lieben Mysa über Facebook Kontakt aufnehmen.

  2. Hi Markus…
    Es macht immer wieder Spaß, in deinem Blog zu stöbern!!! Wirklich sehr lesenswert, informativ und locker! 🙂
    Wir sind Mitte März-Anfang April in Sri Lanka und schon heiß auf das Land und die Wellen!!!
    Unsere erste Wahl in Sachen Schlafplatz fiel (dank dir) auf das Rathna Guesthouse. Wir denken, das die Lage in der Zeit, wo wir das sind perfekt ist. Was meinst du?
    Nun liest man immer wieder, dass die Ecke um Weligama schon unfassbar voll am Strand und auch im Wasser ist. Ist dem denn wirklich so?
    Hast du gute Kontakte zum Rathna Guesthouse? Wir haben schon 2 Anfragen gestallt, aber LEIDER keine Antwort erhalten. Hast du sonst noch gute Übernachtungstipps? Viele Grüße aus Hannover

    • Markus Warth

      Hey Andi,

      freut mich sehr, dass ich dich mit meinen Beiträgen unterhalten kann!

      Mitte März bis anfang April ist auf jeden Fall eine tolle Zeit für die Südküste. Auch das Rathna Guesthouse ist in dieser Zeit gut geeignet! Der Surfspot vor dem Gästehaus läuft leider nicht immer super, aber zwischen 10 und 30 Minuten Tuktukfahrt kommst du an viele weitere Spots wie Kabalana, Ahangama oder Midigama.

      Weligama ist halt einer der Hotspots. Dementsprechend ist auch viel los. Die lange sandige Bucht eignet sich gut für Beginner und so machen viele Surfcamps ihre Kurse dort. Allgemein ist es nicht mehr so leicht in Sri Lanka einen leeren Spot zu finden. Viele Leute zieht es nach Midigama. Dort hast du auf kurzer Distanz mehrere gute Wellen zur Auswahl. Dies bringt natürlich entsprechend viele Surfer mit sich. Ich kann noch den „Medawatta Beach“ empfehlen. Dies ist ein Beachbreak ganz im süden nach Matara. Dort ist auch einiges los, aber ich finde es viel angenehmer als in Weligama.

      Mit Unterkunftsempfehlungen kann ich leider nicht weiter helfen, da ich die meiste Zeit im Rathna wohne. Wegen dem Kontakt zum Gästehaus schreibe ich dir nochmal eine extra E-Mail.

      Grüße,
      Markus

      • Hi Markus,
        vielen Dank für die schnelle Antwort! Haben das Guesthouse nochmal angeschrieben… 😉

        Zu den Spots: Auch ein großes DANKE! Wir stöbern danach nochmal im www. Hört sich aber alles sehr gut an! Da wir eine bunte Truppe, was das Surflevel angeht, werden mit Sicherheit alle glücklich! Sollte ich noch diese und jene Frage haben, melde ich einfach nochmal bei dir! Bist du denn zu der Zeit auch zufällig da?

        Grüße…Andy

        • Markus Warth

          Hey Andi,

          ist natürlich gern geschehen!

          Ihr werdet sicher Spaß haben! Ich bin noch bis Ende März in Sri Lanka. Die letzten Tage verbringe ich aber weiter im Süden und bin dann nicht mehr im Rathna. Vielleicht laufen wir uns ja trotzdem über den weg.

          Grüße,
          Markus

  3. Hi Markus
    Großes Kompliment für deinen Blog und die tollen Bilder. Ich werde im Februar für drei Wochen in Sri Lanka sein. Dank deines Blogposts, werde ich auch einen Zwischenstopp im Rathna Guetshouse machen. Hab soeben die Buchungsbestätigung erhalten.

    Beste Grüße aus Freiburg
    Timo

    • Markus Warth

      Hey Timo,

      danke für das Lob. Freut mich sehr! Da laufen wir uns ja bestimmt mal über den Weg.

      Wo geht es denn sonst noch hin?

      Grüße und bis bald,
      Markus

      • Ich möchte nach Ella, in den Udawalawe Park, Greenroom Surfcamp und eben zum Dalawella Beach.

        Gruß und bis bald
        Timo

        • Markus Warth

          Hey Timo,

          da kannst du eine schöne „Runde“ machen. Plane auf jeden Fall die Zugfahrt von Ella nach Kandy ein. Das lohnt sich!
          Weitere Infos gibt es dann gerne vor Ort 😉

          Grüße,
          Markus

          • hey markus
            Die Zugfahrt ist natürlich fest in meiner Planung. Macht es eigentlich Sinn, einen Platz von Deutschland aus zu reservieren, oder passt das, wenn ich zwei Tage vor der Fahrt direkt vor Ort einen Platz reserviere?
            Was sind da Deine Erfahrungen? Ich würde gerne direkt von Colombo nach Ella mit dem Zug fahren.

            Gruß Timo

          • Markus Warth

            Hey Timo,

            also von deutschland aus brauchst du nicht vorbuchen. Es sei denn, du möchtest unbedingt in der ersten Klasse fahren. Ich würde evtl. eine Nacht in Kandy einlegen und einen Tag vorher ein Ticket kaufen. Zweite oder dritte Klasse mit Sitzplatzreservierung sind völlig ausreichend.

            Mir ist es allerdings auch schon passiert, dass ein bestimmter Zug komplett ausgebucht war. Dann hast du aber immer noch die Möglichkeit auf einen anderen Zug auszuweichen oder die zweite bzw. dritte Klasse ohne Sitzplatzreservierung zu nehmen. Schau doch hier mal nach http://zielungewiss.de/zugfahren-in-sri-lanka/

            Grüße,
            Markus

  4. hi markus, hab grad über meine abschiedsparty gelesen und richtig sehnsucht bekommen. es scheint euch ja super gut zu gehen. wir sitzen im kalten deutschland und träumen von sonne, sand und meer. aber das leben geht weiter und auch wir werden uns wieder in die wellen werfen.
    liebe grüße suranga und gabriela und gabriel

    • Markus Warth

      Hallo Ihr Drei,

      ja, das war schon eine denkwürdige Party, die ich nicht so schnell vergessen werde. Auch unsere gemeinsamen Surfsessions haben sehr viel Spaß gemacht.

      Heute Morgen hatte ich, nach ein paar sehr windigen Tagen, mal wieder eine super Session vor dem Rathnas. Hier ist auf jeden Fall alles OK und den Leuten geht’s gut. Ich hoffe, Euch mit meinen Berichten auch ein wenig Sonne und Surffeeling nach Deutschland schicken zu können.

      Wie kam eigentlich das Video von Gabriel an? Ich hoffe es hat geklappt mit seinem Refarat.

      Grüß mir Alle schön,
      Markus

    • Hey Suranga,

      hab mich jetzt doch spontan gegen Marokko und für Sri Lanka entschieden. Mein Sprunggelenk braucht Wärme 😉 Lass mal quatschen…wie erreich ich dich?

      LG Nina

      • Markus Warth

        Hallo Nina,

        ich bin mir nicht sicher, ob Suranga das hier in nächster Zeit liest.
        Wenn du fragen zu Sri Lanka oder dem Rathna Guesthouse hast, kannst du sie gerne hier stellen, oder direkt eine Nachricht an mich senden. Benutze dazu einfach das Kontaktformular oder geh über meine Facebookseite.

        Danke und schöne Grüße,
        Markus

  5. kann man dort auch surfbretter leihen (oder in näherer umgebung) ??

    • Markus Warth

      Hallo Carmen,

      ja, man kann hier Bretter leihen. Die Qualität ist aber leider nicht perfekt. Es gibt ein schönes NSP-Minimalibu und ein/zwei gute Shortboards. Die Restlichen sind leider etwas in die Jahre gekommen. An den Umliegenden Surfspots kann man aber meistens auch was leihen.

      Schöne Grüße,
      Markus

Kommentare sind geschlossen.