Auf den Philippinen surfen: Plane deinen Surftrip nach Siargao

Auf den Philippinen surfen: Plane deinen Surftrip nach Siargao

Du suchst nach einer exotischen Surfdestination? Hast du dabei schon mal darüber nachgedacht auf den Philippinen zu surfen? Dann lies weiter und erfahre, was du bei der Planung für deinen Surftrip nach Siargao alles bedenken musst.

Lange habe ich davon geträumt, einmal auf den Philippinen zu surfen. Es gab aber immer so viele Unbekannte: Welche Insel ist die richtige? Wie komme ich dort hin? Wann ist die beste Wellenzeit? Ist es wirklich so gefährlich wie man oft hört? Reicht mein Surflevel überhaupt für die schnellen Riffwellen?

Die Antwort für die richtige Insel war leicht zu finden. Siargao ist eine Surferinsel wie aus dem Bilderbuch. Tropisches Klima. Überaus freundliche Locals. Palmenbewachsene Strände soweit das Auge reicht. Viele Surfspots innerhalb kurzer Entfernungen. Und das klarste Wasser überhaupt.


Nicht ohne Grund gilt Siargao auf den Philippinen als die Hauptsurfinsel.

 

Hinkommen ist sicherlich auch kein großes Problem. Bin ich doch bestimmt nicht der Erste der dorthin reist. Etwas mehr Gedanken verloren sich bei der Sicherheitsfrage. Aber wo ist es schon wirklich sicher oder unsicher. Hat doch jeder eine andere Komfortzone. Viel mehr hat mich die letzte Frage beschäftigt. Denn was habe ich davon, wenn ich um die halbe Welt fliege und kann nicht surfen, weil die Wellen zu heftig sind.

Bei meinem zweimonatigen Aufenthalt konnte ich mir über viele, vorher unbekannte Dinge, ein eigenes Bild machen. Vorweg kann ich sagen, dass es sich sowohl als Reiseerfahrung als auch wellentechnisch gelohnt hat auf den Philippinen zu surfen. Freue dich also auf einen Artikel über Erfahrungen zu meinem Surftrip nach Siargao.

Wo soll es hingehen? Der richtige Ort um auf den Philippinen zu surfen!

Eine Übersichtskarte von den Philippinen mit Surfspots zeigt mir, dass es über die ganzen Inseln verteilt surfbare Wellen gibt. Je nach Wetterlage und Saison kannst du verschiedene Surfregionen ansteuern. Im Norden auf der Hauptinsel Luzon gibt es mit Baler und La Union an Ost- und Westküste sogar gleich zwei Surfregionen.

Da ich aber gerne langsam reise und länger an einem Ort bleibe, habe ich mich entschieden, die gesamten zwei Monate in Siargao zu verbringen. Deshalb geht es in diesem Artikel auch nur um diese wellengesegnete Insel. Wenn du trotzdem den Surfspots auf Luzon einen Besuch abstatten willst, findest du hier einen Artikel über die Wellen von Baler.

Auf den Philippinen surfen: Plane deinen Surftrip nach Siargao

Über die ganzen Philippinen verteilt findest du viele Surfspots. Oben im Norden ist Luzon mit La Union an der Westküste und Baler an der Ostküste. Die große Insel im Süden ist Mindanao. Siargao ist gleich darüber und hat eine extreme Spotdichte.

Siargao gehört zur Region Mindanao, ganz im Süden der Philippinen. Die Insel deiner Surferträume befindet sich im Osten, oberhalb der größeren Insel Mindanao, die wiederum im Süden des Inselstaates liegt. Auch dort findest du zahlreiche Surfspots. Jedoch werden für diese Insel vom Auswertigen Amt immer wieder Reisewarnungen ausgesprochen. Aber glaub mir! Siargao reicht für eine erfüllte Surfreise völlig aus.

Wann soll es losgehen? Die beste Reisezeit um auf den Philippinen zu surfen!

Wenn eines auf Siargao nicht sicher ist, dann ist es vor Allem das Wetter. Regen, Regen, Regen war bei meinem Aufenthalt von Anfang Oktober bis Ende November angesagt. Obwohl die Regenzeit eigentlich erst ab Dezember so richtig losgehen sollte, hatte ich mehr Regentage wie Sonnentage.

Und Regen bedeutet in Siargao, dass es auch mal mehrere Tage durchregnen kann. Auf der Webseite des pilippinischen Wetterdienstes Pagasa kannst du dich über die Wetterlage informieren. Dort werden auch Taifunwarnungen bereit gestellt.

Allgemein sind für einen Surftrip nach Siargao die Monate August bis April zu empfehlen. Der Hauptmonat zum Surfen auf Siargao soll September sein. Beachte allerdings vor deiner Buchung, dass in diesem Monat internationale Surfwettbewerbe stattfinden. Dementsprechend reisen viele Surfer und schaulustige an und die Unterkünfte sind in diesem Monat scheinbar brechend voll.

Ich habe auch bei den Locals nach der besten Surfreisezeit für Siargao gefragt und einer hat mir verraten, dass März ein schöner Monat sein soll. Die Regenzeit geht langsam zu Ende, es hat kaum Wind, die Wellen sind clean und nicht so groß. Der schlechteste Monat wäre April. Aber trotzdem kann man das ganze Jahr über surfbare Bedingungen finden.

Auf den Philippinen surfen: Plane deinen Surftrip nach Siargao

Am Horizont siehst du das Weißwasser des Surfspots „Hawaii Jack“. Ich bin einige Male etwa 20 Minuten bis ins Lineup gepaddelt. Meistens ist aber ein Boot die bessere Alternative.

Meine eigenen Erfahrungen waren, dass es im Oktober und Anfang November fantastische Bedingungen hatte. Kaum Wind und cleane, meist über kopfhohe Wellen. Manchmal auch größer. Je weiter es in Richtung Dezember ging, gab es immer mehr Wind. Die letzten fünf Tage meines Aufenthaltes hatte es so gut wie keine ordentlichen Bedingungen mehr.

Insgesamt war ich 56 Tage auf den Philippinen zum Surfen. Davon verbrachte ich 51 Tage von meinem Surftrip in Siargao. Von diesen 51 Tagen war ich 12 Tage nicht im Wasser. Wirklich perfekte Wellen hatte ich vielleicht an vier Tagen. Meiner Meinung nach ist das eine ganz ordentliche Ausbeute.

Was die Crowds angeht war es im Oktober voller. Anfang November haben sich die Lineups immer mehr ausgedünnt. Trotzdem hatte ich in beiden Monaten Surfsessions mit nur drei Leuten, wie auch mit über dreißig anderen Surfern.

Auf den Philippinen surfen. Anreise nach Siargao ohne Hindernisse!

Wenn du aus dem deutschsprachigen Raum kommst, sind die Philippinen natürlich nicht gerade um die Ecke. Nein! Vielmehr ist die kleine Surferinsel das letzte Stück Land vor dem großen Ozean in Richtung Osten. Je nachdem, mit welcher Airline du anreist, brauchst du auf die Philippinen einen Tag oder sogar länger.

Internationale Flüge aus Europa steuern gewöhnlich Manila oder Cebu an. Da es bislang keine direkte Verbindung von Manila nach Siargao gibt, empfehle ich Cebu als Zielort ins Visier zu nehmen. Von dort aus hast du dann mehrere Möglichkeiten weiter zu reisen. Boot fahren. Fliegen. Eine Kombination aus Beidem. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten um auf die Philippinen zum Surfen zu kommen.

Anreise nach Siargao mit dem Flugzeug

Reisen mit Inlandsflügen auf den Philippinen ist relativ günstig. Buche am besten länger im Voraus, um einen guten Preis zu bekommen. Die Airline Cebu Pacific ist die einzige Fluglinie, die Siargao von Cebu aus direkt ansteuert. Du kannst deinen Flug bequem über ihre Webseite buchen.

Wenn dein internationaler Flug in Manila ankommt, gibt es auch die Möglichkeit nach Surigao (Achtung: Nicht dein Ziel Siargao) zu fliegen. Von dort aus musst du dann aber nochmal mit dem Boot nach Siargao übersetzen.

Auf den Philippinen surfen: Plane deinen Surftrip nach Siargao

Glück gehabt. Die kleine Maschine konnte in einer Regenpause doch noch landen und uns zurück nach Cebu bringen.

Die Anreise per Flug ist eigentlich die einfachste Lösung. Jedoch kann es passieren, dass aufgrund der Wetterlage kurzfristig Flüge abgesagt werden. Mir ist es selbst passiert. Der Flieger ist zwar in Cebu gestartet, konnte aber in Siargao nicht landen. Wir sind dreißig Minuten über der Insel gekreist und standen dann eine Stunde später wieder am Ausgangspunk in Cebu.

Beim Rückflug wäre es fast ähnlich gelaufen. Der Flieger, der uns abholen sollte konnte wegen heftigem Regen erst nicht landen. Glücklicherweise reichten fünfzehn Minuten Regenpause aus, um aufzusetzen und uns einzusammeln. Wie du siehst, ist es nicht so einfach auf die Philippinen zum Surfen zu kommen.


Plane also vor Allem bei deinem Rückflug lieber einen oder sogar zwei Sicherheitstage zu deinem Anschlussflug ein.

 

Was die Mitnahme von Surfgepäck angeht kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es kein Problem darstellt. Die Webseite und die Leute von Cebu Pacific erzählen etwas Anderes, aber du gehst einfach mit deiner Boardbag zum Check In und sie wird dann als Übergepäck berechnet.

Am Flughafen in Siargao angekommen, warten dann auch schon Minivans darauf, dich in deine Unterkunft zu bringen. Wenn du vorab gebucht hast, was ratsam ist, lässt sich die Abholung meist auch über den Vermieter organisieren. Die Fahrt vom Flughafen nach General Luna dauert etwa 50 Minuten.

Anreise nach Siargao mit dem Boot

Ein besonderes Erlebnis auf deinem Surftrip nach Siargao könnte die Überfahrt mit dem Boot sein. Es gibt eine Nachtfähre, die Cebu mit Surigao verbindet. Diese legt gewöhnlich um 19:00 Uhr ab. Am Einfachsten ist es, sich mit dem Taxi direkt zum Hafen bringen zu lassen. Wenn du beim Terminal 1 aussteigst, bist du richtig.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite werden die Fahrkarten verkauft. Du hast unterschiedliche Möglichkeiten. Es gibt Privatkabinen, einen klimatisierten Schlafsaal mit Stockbetten oder eine Pritsche auf dem Außendeck. Der Schlafsaal ist nicht sonderlich bequem, aber für die eine Nacht völlig in Ordnung.

Hast du deine Fahrkarte, begibst du dich ins Terminal 1. Von dort aus fahren dann Busse zur Ablegestelle. Auf der Fähre angekommen suchst du dir dann dein Bett mit der passenden Nummer. Gegen die Abgabe deines Führerscheins oder Ausweises bekommst du Bettzeug wie Kissen, Laken und Decke. Es werden auch Essen und Getränke angeboten. Kein Grund also, unnötigen Ballast mitzuschleppen.

Auf den Philippinen surfen: Plane deinen Surftrip nach Siargao

Die Hafenstraße von Surigao. Rechts liegen die Boote. Links abgeschnitten ist das „Lucky Bamboo“-Restaurant.

Die Fähre von Cebu legt früh morgens in Surigao an. Wenn du vom Schiff runter bist, läufst du zum Hafenausgang. Rechts gibt es einen Wartebereich. Nun hast du wieder zwei Möglichkeiten. Du kannst dort warten, bis um 12:00 Uhr eine weitere Fähre von Surigao nach Siargao fährt. Oder du nimmst ein kleineres, schnelleres Boot das um 11:30 Uhr ablegt.

Für das kleinere Boot musst du aber an eine andere Ablegestelle. Zu Fuß dauert es etwa 10-15 Minuten dort hin. Am Hafenausgang läufst du dann rechts, an dem Wartebereich vorbei, die Straße entlang. Bei der nächsten Abzweigung nochmal rechts. Dann siehst du schon wieder das Meer. An der Hafenstraße gehst du nach links bis zum „Lucky Bamboo Restaurant“.

Dort kannst du dich verweilen und stärken, bis dein Boot nach Siargao kommt. Da wo die Boote liegen werden auch die Fahrkarten angeboten. Frag immer mal wieder nach, ob du schon eine kaufen kannst. Denn die Boote können voll werden. In Siargao angekommen befindest du dich nun in Dapa. Der Hafenort liegt etwa 30 Minuten mit dem Tricycle von General Luna entfernt.

Was du noch wissen musst, bevor es auf die Philippinen zum Surfen geht!

Nun weißt du, wo du auf den Philippinen surfen kannst, wann die beste Surfreisezeit für Siargao ist und wie deine Anreise dorthin gelingt. Es gibt aber noch weitere Dinge, die interessant für dich sind. Deshalb erfährst du demnächst auf meinem Blog, an was du vor deinem Surftrip nach Siargao noch denken solltest. Und lies dir auch meine Siargao Insider Tipps durch.

Schau rein, denn es ist immer besser vorher Bescheid zu wissen. Im nächsten Artikel geht es um Unterkünfte, Einreisebestimmungen, Budgetplanung und vieles mehr. So hast du genug Informationen, um deine Reise planen zu können.

Schön, dass du vorbei geschaut hast und bis bald.

Surfen, Reisen, Leben

Planst du gerade auf die Philippinen zum Surfen zu gehen? Träumst du auch schon lange von einem Surftrip nach Siargao? Sind noch Fragen, die im Artikel nicht beantwortet werden? Dann schreib mir doch ein paar Worte in die Kommentare!

 

Hat's dir gefallen? Dann würde ich mich freuen, wenn du's teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*