Geld in Sri Lanka: Das Wichtigste über Währung, Kreditkarten und Bargeld für deinen Surftrip!

Geld in Sri Lanka: Das Wichtigste über Währung, Kreditkarten und Bargeld für deinen Surftrip

Findest du es nicht auch immer wieder spannend, wie die Geldscheine und Münzen in fernen Ländern aussehen? Viele bunte Scheine mit großen Zahlen sind die Regel! Aber was musst du von der Währung, den Kreditkarten und dem Bargeld vor deinem Surftrip wissen? In diesem Artikel zeige ich dir das Wichtigste über Geld in Sri Lanka!

Auf der Insel sind die Banknoten und Münzen noch recht übersichtlich und haben nicht ganz so viele Nullen, wie in einigen anderen Ländern. Trotzdem kommst du schnell in den Tausenderbereich. Das kann ganz schön verwirrend sein. Glücklicherweise hat das Geld in Sri Lanka kräftige, verschiedene Farben.

Gelb, grün, lila, orange, blau… farbenfroh wie das ganze Land. So fällt es etwas leichter, die einzelnen Wertigkeiten zuzuordnen. Auch die Größe der Scheine nimmt wie gewöhnlich, von einem hohen Betrag, hin zum Kleinsten, ab. Du kannst also leicht den Unterschied erkennen.

Damit du dich noch besser auf den Umgang mit Geld in Sri Lanka einstellen kannst, gebe ich dir nun Allgemeine Tipps und zeige dir die Scheine und Münzen die vorhanden sind. Du erfährst welche Kreditkarten bei den Banken gut funktionieren und was du sonst noch bedenken solltest. Ganz am Ende sage ich dir dann noch, wie du am Bankautomaten Geld abhebst.

Allgemeine Tipps zum Umgang mit Geld in Sri Lanka

Sei dir bewusst, wo du dich befindest! Sri Lanka ist ein Entwicklungsland und die meisten Menschen verdienen nur einen Bruchteil dessen, was wir von zu Hause gewohnt sind. Natürlich weiß dort jeder, dass du als Tourist genügend Mittel zur Verfügung hast. Trotzdem ist es ratsam, dieses nicht offen zur Schau zu stellen.

Geld in Sri Lanka: Das Wichtigste über Währung, Kreditkarten und Bargeld für deinen Surftrip

Beim Busfahren in Sri Lanka ist es von Vorteil kleine Scheine oder Münzen parat zu haben.

Ich empfehle auch, beim Verlassen der Unterkunft, immer nur so viel mitzunehmen, wie in etwa benötigt wird. Achte darauf, kleines Geld in der Tasche zu haben. Denn in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Localrestaurants ist es schwierig deine Schuld mit größeren Scheinen zu begleichen.

Wenn du vorher schon weißt, was du später bezahlen musst, wird es einfacher. Stecke dir dann den passenden Betrag lose in die Hosentasche. So ist immer alles griffbereit und keiner sieht wieviel du wirklich dabeihast. Das restliche „große“ Geld wird irgendwo anders untergebracht.

Im Artikel Budgetplanung für Sri Lanka: So kalkulierst du deinen Surftrip ist eine Liste mit täglich anfallenden Ausgaben zu finden. Schau rein und hol dir die nötigen Infos, was an Ausgaben auf dich zukommen wird! So ist es einfach, das entsprechende Kleingeld in der Tasche zu haben.

Mit diesen Scheinen und Münzen hast du es in Sri Lanka zu tun

Die offizielle Währung ist die Sri-Lanka-Rupie (LKR oder Rs). Der Kurs für das Geld in Sri Lanka schwankt immer ein wenig, bewegt sich aber in der Regel bei 160 LKR für 1€. Mit der App XE Currency lässt es sich schnell und einfach umrechnen.

Geld in Sri Lanka: Das Wichtigste über Währung, Kreditkarten und Bargeld für deinen Surftrip

Die gängigsten Scheine und Münzen in Sri Lanka. Der untere Tausender gehört schon zu der älteren Generation, wird aber immer noch akzeptiert.

Am häufigsten werden dir sieben verschiedene Scheine und vier unterschiedliche Münzen in die Hände kommen. Die aktuellen Banknoten sind im Moment mit den Werten 10, 20, 50, 100, 500, 1.000 und 5.000 Rs vorhanden. Münzen in 1, 2, 5 und 10 Rs.

Sonst gibt es noch Cent-Münzen in 1, 2, 5, 10, 25 und 50. Diese werden aber sehr selten herausgegeben. Auch einige Scheine sind ungewöhnlich oder schon sehr alt. Es soll z.B. einen 200 Rs Schein geben, den ich aber noch nie zu Gesicht bekommen habe.

Dagegen ist mir ab und zu ein alter 1000er oder 2000er in die Hände gefallen. Bis jetzt war es nie ein Problem diese wieder los zu werden. Du kannst aber auch freundlich darauf hinweisen, dass du gerne andere Scheine möchtest.

Ausländisches Geld in Sri Lanka

Es ist zu empfehlen, immer etwas von der heimischen Währung in Reserve zu haben. Denn du weißt nie, wann deine Kreditkarte den Geist aufgibt oder ein Automat nicht funktioniert.

Manche Gästehäuser, Tourveranstalter oder Taxifahrer nehmen bei größeren Beträgen auch Euro, Dollar oder Franken. Bei kleineren Beträgen ist ausländisches Geld in Sri Lanka nicht gerne gesehen.

In den Banken ist es möglich ausländische Währung in Rupie zu wechseln. Dafür solltest du auf jeden Fall etwas Zeit und deinen Pass mitbringen. Wirklich ganz wichtig! Vergiss deinen Pass nicht, wenn du in einer Bank Bargeld wechseln möchtest! Sonst gibt es nichts.

Geld in Sri Lanka – Tipps zum Abheben mit Kreditkarte

Die am häufigsten akzeptierte Kreditkarte ist die VISA-Card. Mit dieser hatte ich noch nie Probleme Geld in Sri Lanka abzuheben. Weitere Anbieter, die gut funktionieren sind Master Card und American Express. EC-Karten mit Maestro-Zeichen gehen teilweise auch, ist aber nicht garantiert. Nimm, wenn möglich zwei verschiedene Kreditkarten mit. So hast du Reserve, falls Eine nicht akzeptiert wird.

Geld in Sri Lanka: Das Wichtigste über Währung, Kreditkarten und Bargeld für deinen Surftrip

Manchmal bekommst du auch noch ältere Scheine in die Hand.

Sri Lanka hat viele verschiedene Banken zur Auswahl. Bank of Ceylon, Commercial Bank, HNB Bank, Peoples Bank, Sampath Bank… die Liste ist noch länger. Dich interessieren wahrscheinlich aber nur die Banken, die auch deine Kreditkarte akzeptieren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Commercial Bank und die HNB Bank am besten funktionieren. Bei allen anderen gab es auch mit VISA-Karte schon mal Probleme.

Du solltest auch beachten, dass der abzuhebende Betrag begrenzt ist. So können oft nur Summen bis 50.000 Rs, manchmal auch bis 80.000 Rs bei einem Vorgang geholt werden. Schlechte Erfahrungen habe ich auch schon früh morgens, spät abends und zur Feierabenzeit gemacht. Während diesen Tageszeiten heben viele Leute ab und die Automaten sind oft leergeräumt.

Berücksichtige auch, wenn es möglich ist, während der Geschäftszeiten der Bank, an den Automaten zu gehen. Falls deine Karte aus irgendeinem Grund eingezogen wird, kannst du dann immer noch direkt in die Bank hinein und dir helfen lassen.

Mittlerweile sind Geldautomaten auf der Insel weit verbreitet. In allen größeren Orten und Touristenzentren im Süden sind ATM’s zu finden. Sogar in Arugam Bay gibt es mittlerweile Automaten. Bei deiner Ankunft am Flughafen hast du in der Ausgangshalle die Möglichkeit, Bares zu tauschen oder mit Karte Geld zu holen.

An was du vor deiner Reise noch denken solltest!

Kümmere dich vor deiner Abreise darum, was du bei Verlust deiner Kreditkarte zu tun hast. Schreibe dir die Sperrnummer und Kontaktdaten deiner Bank auf.

Überprüfe dein Kreditlimit und passe es je nach Bedarf an.

Informiere deine Bank und deinen Kreditkartenanbieter, zu welcher Zeit du dich in Sri Lanka aufhalten wirst. Damit vermeidest du eine ungewollte Sperrung oder den Missbrauch deiner Kreditkarte.

Allgemeine Infos, was du vor deinem Surftrip nach Sri Lanka noch wissen solltest findest du in einem extra Artikel.

Geld in Sri Lanka: Das Wichtigste über Währung, Kreditkarten und Bargeld für deinen Surftrip

Ich liebe diese kleinen Shops! Die Oma sitzt im Hintergrund im Wohnzimmer und schält Zwiebel, während der Sohn vorne eine Packung Kekse verkauft. Ein fantastischer Anblick!

Geld in Sri Lanka – Kurzanleitung zum Abheben mit Kreditkarte

Für erfahrene Surftraveller ist dieser Vorgang reine Routine. Wenn du aber das erste Mal auf Fernreise bist, ist es durchaus von Vorteil zu wissen, welche Tasten du betätigen musst, um Geld in Sri Lanka abzuheben. Es sieht alles ein wenig anders aus als daheim.

Der Bildschirm am Automat ist bunt und mit Werbung übersäht. Hinter dir wartet ungeduldig eine Menschenschlange, bis sie endlich drankommt. Dann diese vielen verschiedenen Auswahlmöglichkeiten. Ist der Kasten auch nicht manipuliert? Hektik kommt auf!

Aber ganz ruhig. Entspann dich! Ich zeige dir Schritt für Schritt, welche Eingaben du machen musst und welche Tasten zu drücken sind.

  1. Schließe die Tür, wenn es eine gibt oder schaue, dass dein Hintermann genügend Abstand hält!
  2. Bevor du deine Karte in den Automaten steckst, schaue kurz, ob dir irgendetwas auffällt! Ist etwas locker oder ungewöhnlich?
  3. Alles OK?! Dann steckst du deine Karte rein!
  4. Nun wird die Karte auf Akzeptanz geprüft.
  5. Eine Auswahl der Sprache folgt. Ich bevorzuge Englisch.
  6. Als nächstes erscheint die Aufforderung zur PIN Eingabe. Wie immer verdeckst du das Ziffernblatt so gut es geht und bestätigst die Eingabe.
  7. Wenn alles richtig ist, erscheinen mehrere Auswahlmöglichkeiten. Du wählst Cash Withdrawl (Bargeld).
  8. Darauf hast du nochmal die Wahl und drückst auf Savings oder Savings Account.
  9. Jetzt musst du den Betrag eingeben! Achte darauf, dass die vielen Nullen stimmen. Die Eingabe erscheint mit Punkt und Komma wie z.B. 50,000.00 LKR.
  10. Bestätigen!
  11. Die nächste Anzeige verrät dir, ob eine Gebühr anfällt. Wenn eine Gebühr fällig wird, dann sollte sie nicht viel höher wie 300,00 LKR sein.
  12. Bestätigen!
  13. Zum Schluss kannst du noch eine Quittung anfordern. Das würde ich immer empfehlen. So hast du einen Nachweis.
  14. Die Geldausgabe wird bearbeitet.
  15. Nimm deine Karte und zähle das Geld kurz nach! Und vergiss die Quittung nicht!

Wie du siehst, fallen einige Schritte an, die du vom heimischen Bankautomat nicht kennst. Also konzentrier dich, bleibe ruhig und nimm dir die Zeit, die du brauchst. Sonst ist der Umgang mit Geld in Sri Lanka nicht sehr schwierig. Befolge einfach die grundlegenden Regeln und gehe mit offenen Augen durch das Land.

Schön, dass du vorbei geschaut hast und bis bald.

Surfen, Reisen, Leben in Sri Lanka

Hast du noch Fragen zum Umgang mit Geld in Sri Lanka? Welche Erfahrungen hast du vor Ort gemacht? Hast du sonst ein paar Worte für mich übrig? Dann Schreibe deine Fragen oder Anregungen in die Kommentare!

 

Hat's dir gefallen? Dann würde ich mich freuen, wenn du's teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*